Behandlungen

Prophylaxe 

Prävention (Vorbeugung) und Früherkennung ist uns wichtig. Daher unterstützen wir Sie gern mit vorsorgenden Maßnahmen in Ihrer Zahngesundheit, um Erkrankungen wie Karies und Parodontitis vorzubeugen.

 

Füllungen und Zahnersatz

Ist ein Zahn kariös erkrankt, sollte er je nach Ausmaß der Erkrankung mit einer kleinen Füllung, einem laborgefertigten Inlay oder mit einer Teilkrone/ Krone ästhetisch und funktionell versorgt werden.  Hierzu stehen uns heute verschiedene, auch zahnfarbene und langlebige Materialien zur Verfügung.

Muss ein oder mehrere Zähne ersetzt werden, beraten wir Sie gerne zu Implantatversorgungen, Brücken oder im individuellen Fall herausnehmbaren Zahnersatz.

 

Parodontale Gesundheit

Die Parodontitis ist eine von Patienten häufig unbemerkte entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparats, die unbehandelt zu Zahnwanderung, Halitosis (Mundgeruch), Funktionsstörungen und zu Zahnverlust führen kann.

Entscheidend ist die Diagnostik sowie prophylaktische Maßnahmen. Eine Behandlung der Parodontitis beinhaltet die systematische Reinigung aller Zahnflächen und Zahnfleischtaschen unter möglichst umfassender Desinfektion.

Für den Erfolg einer solchen Behandlung und den langfristigen Zahnerhalt ist eine unterstützende Erhaltungstherapie im Rahmen des Prophylaxeprogramms entscheidend.

Endodontie (Wurzelkanalbehandlungen)

Das Wurzelkanalsystem eines Zahnes ist sehr komplex und wie jeder Mensch, ist jeder Zahn anders. Wenn ein Zahnnerv bakteriell erkrankt ist oder aus anderen Gründen heraus eine Wurzelkanalbehandlung notwendig wird, ist es heutzutage mithilfe moderner Behandlungsmethoden und Instrumente möglich, viele Zähne langfristig zu erhalten.

Dabei ist vor allem entscheidend, dass alle Wurzelkanäle des Zahnes gereinigt, desinfiziert, gefüllt und bakteriendicht verschlossen werden. 

Der Einsatz eines Dentalmikroskops ermöglicht es bei der Behandlung kleinste Strukturen und Details zu erkennen und kann somit die Erfolgsaussicht mit steigern.

Wir beraten Sie gern, wenn es um die Zahnerhaltung geht. 

 

Craniomandibuläre Dysfunktion

Unter craniomandibulärer Dysfunktion versteht man eine funktionelle Erkrankung beziehungsweise

Fehlfunktion der Kiefergelenke sowie der Kopf- und Halsmuskulatur. Diese kann Beschwerden im Bereich des Gesichts, der Zähne, des Kiefergelenks sowie der Nacken- und Rückenmuskulatur zur Folge haben.

Eine zahnärztliche Therapie kann häufig helfen und die Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten, Orthopäden und u.U. mit auf diesem Gebiet spezialisierten Zahnärzten ist wichtig. 


Mit Erfahrung und Weiterbildung zum Langzeiterfolg.